Sprachniveau A1

Der letzte Unterrichtstag unseres Kurses

Mit diesem Beitrag findet der erste Kurs sein Ende und ist zeitgleich ein neuer Start. Der heutige Unterricht war wirklich lustig. Unter bedauern haben wir in der WhatsApp Gruppe lesen müssen, dass eine Kollegin gar nicht kommen kann und eine weitere mitgeteilt hat, sie könne nur die Hälfte am Unterrichtsgeschehen teilnehmen. Das Schema ist das selbe wie die Woche zuvor. Viel haben wir nicht gemacht, eine Kleinigkeit, aber intensiv. Auch die Hausaufgaben wurden genauer bearbeitet, da die Aufgabenstellung immer ausführlicher wurde. So möchte ich Dich nun teilhaben lassen, an meinem letzten Unterrichtstag des Kurses „Italienisch: Grundstufe A1 ohne Vorkenntnisse„. Ich lade Dich ein, zu sehen, was wir heute gelernt haben und was uns ein klein bisschen beunruhigt.

In den heutigen Hausaufgaben mussten wir, wie letzte Woche, wieder eine in deutsch vordefinierte Antwort auf einer Frage mit unseren italienisch Kenntnissen geben. Zudem sollten wir einen Text übersetzen, bei dem auch die Vorlage im deutschen vorgegeben wurde. Dadurch, dass die Vorlage jedoch auch schon etwas länger war, reichten mir die Zeilen für meinen italienische Schreibweise bei weitem nicht aus. Obwohl ich extra klein geschrieben habe. Darauf folgte ein Text, der aus Lücken besteht, in denen wir die passenden Formen der in Klammer angegebenen Verben einsetzten. Nicht so schwer, aber langwierig, da der Text über die halbe Seite ging. Man musste die Erzählung genau lesen, denn daran konnte man genauer erahnen, welche passende Verbform es ist. Zum Schluss kam die Herausforderung schlecht hin: „Sie haben ein Zimmer gemietet. Schreiben Sie eine Email, in der Sie sich vorstellen und ausführlich von Ihren Interessen und Hobbies erzählen.“ Das klingt jetzt erst mal leicht, hat es aber aufgrund des angehäuften Wissens wirklich in sich. Ich möchte Dir meine Version natürlich nicht vorenthalten und habe sie dir auch ins Deutsche übersetzt.

Meine schriftliche Hausaufgabe

Gentile famiglia Girotti,

Mi chiamo Dominik, ho 33 anni e vengo a Bamberg in Germania. Studio la lingua italiana a scuola per passatempo e lavoro. Suono un po‘ la chitarra.

Mangio per colazione una broiche e bevo un caffè. E poi faccio il mio lavoro. Quando è pausa pranzo io dormo. Dopo faccio una passeggiata e bevo un espresso. A cena io mangio una pizza von una birra alla spina.

Alle sette esco. Vado al cinema, al teatro o al bar. Posso ascoltare la lingua italiana e imparo la cultura dell’Italia. Alle dieci devo andare a casa mia. Faccio un puzzle o guardo la TV. Dopo devo dormire perchè mi alzo alle sette.

Grazie per la stanza e arrivo lunedì, 22 marzo 2021 all`una con l’autobus. Ci vediamo lunedì.

Cordiali saluti

Liebe Familie Girotti,

Mein Name ist Dominik, 33 Jahre alt aus Bamberg in Deutschland. Ich lerne italienisch in der Schule für die Freizeit und für die Arbeit. Ich spiele ein bisschen Gitarre.

Zum Frühstück esse ich ein Croissant und trinke ein Kaffee. Dann mache ich meine Arbeit. Wenn es Mittagspause ist, schlafe ich. Danach mache ich einen spaziergang und trinke einen Espresso. Zum Abendessen, esse ich eine Pizza und trinke ein Bier vom Fass.

Um 19 Uhr gehe ich aus. Ich gehe ins Kino, ins Theater oder in eine Bar. Ich kann die italienische Sprache hören oder lerne die italienische Kultur. Um 22 Uhr gehe ich nach Hause. Mache ein Puzzle oder schaue TV. Danach muss ich schlafen, weil ich um 7 Uhr aufstehe.

Danke für das Zimmer und ich komme am Montag, 22. März 2021 um 13 Uhr mit dem Bus. Wir sehen uns am Montag.

Liebe Grüße

Eine leichte Themenverfehlung und alle Muttersprachler*innen schlagen sich wahrscheinlich die Hände über den Kopf zusammen über die Formulierung, aber so schlecht fand ich es gar nicht. Zumal ich zu meiner Sicherheit sagen muss, ich habe meine Version von zwei Italienern verbessern lassen. Ob das nun so passt, kann ich allerdings nicht sagen, aber es dürfte alles korrekt sein. Sollten Dir allerdings Fehler auffallen, bitte melde dich sofort per Mail an mich oder schreib es mir in die Kommentare.

Nachdem wir unsere Stunde nicht mehr so vermehrt mit Lehrstoff aus dem Buch bestücken, sondern nun eher auf unsere Fragen eingehen, wollten kam die Frage auf, was man auf Abends noch sagen könne. Denn aktuell konnten wir nur fragen, was wir wann machen. So hat es uns interessiert nachzufragen, was es Abends zu sehen bzw. zu essen gibt. Das möchte ich Dir natürlich auch mitteilen:

Che cosa c`è stasera da mangiare?Was gibt es heute Abend zu essen?
Che cosa c`è di bello da vedere?Was gibt es schönes zu sehen?

Um den letzten Tag nicht damit zu verbringen, einfach nur die Hausaufgaben zu kontrollieren, setzten wir uns mit einer Seite auseinander. Das ging aber auch schnell über die Bühne, zumal wir nicht mehr viel Zeit hatten, sondern weil ein Drittel der Seite sich mit einem Text befasst, welcher über eine Weihnachtskonzert in einer ganz speziellen Kirche geht. Ob diese stimmt, oder nur dem Lernfortschritt dient, kann ich allerdings nicht beantworten. Daher haben wir den Ausdruck durchgelesen und die uns unbekannten Wörter übersetzt und das ganze ins sprachlich ins Deutsche übersetzt. Gefolgt von einer Audiodatei, die das vorspielen eines Anrufbeantworters beinhaltet. Hier sollten wir nur die vorkommenden Sätze unterstreichen. Danach haben wir uns die Antwort des Angerufenen durchgelesen. Auch hier waren einige neue Wörter dabei, die wir uns erst übersetzten mussten. Damit wir nun aber auch etwas intensiveres in die Auszeit mitnehmen konnten, lernten di, a und da mit einem bestimmten Artikel zusammen schmelzen. Einen Auszug möchte ich Dir gerne mit auf Deinem Wege

uno degli eventidi +gli
la musica delle orchestredi +le
grazie dell`invitodi +l`
a casa del vicinodi +il
dalle ottoda+ le
alle undicia +le

Nachdem die Stunde sich dem Ende neigt, erhielten wir noch unsere Hausaufgaben. Warum Hausaufgaben? Für uns stand es klar, dass alle wieder weiter machen und wir so dann gleich weiter machen können. Da wir noch ein paar Minuten hatten, besprachen wir noch kurz den Ablauf unseres Vorhabens, denn wir haben uns einen Lernkrimi gekauft. „La Mafia non persona“ heißt er. Geeignet für unser Sprachniveau wollen wir diesen während unseren freien Zeit lesen und die Übungen durcharbeiten. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Auch wurde die App HelloTalk, auf die ich bestimmt ein weiteres Mal genauer eingehen werde. Aber jetzt heißt es erst einmal:

Die letzte Unterrichtseinheit geht zu Ende. Der Kurs hat mir so viel Spaß gemacht und ich habe so viel neue tolle Menschen kennen gelernt und viel von ihnen Erfahren. Zugleich konnte ich mein Wissen im Italienischen, obwohl ich doch schon einiges an Vorkenntnissen mitgebracht habe erweitern, vertiefen und festigen. Auch wenn ich einiges schon kann, bzw. gelernt habe, habe ich durch die App „HelloTalk“ festgestellt, dass es wunderschön ist, diese Sprache zu lernen und zu sprechen, ich aber ganz schnell an die Grenzen meines Wissens stoße und ich viele neue Fehler mache. Hauptsächlich allerdings wegen der Nutzung der Artikel und zudem bei den falsch genutzten Verbformen. In einer Rundmail der VHS, die uns das Datum sagte, an dem wir uns für den Folgekurs anmelden können wurde dies in der Gruppe angesprochen und zu dem Zeitpunkt haben wir uns binnen einer Stunde alle zur neuen Einheit angemeldet. Ich freue mich so tierisch über meine Kolleginnen und Kollegen, gespannt auf neue Schüler und auf viel neues Wissen, dass ich mit Dir teilen kann.

Heute haben wir folgendes gelernt:

  • kleine Floskeln
  • Intensivierung des Verbes andare
  • Verschmelzung von di, da und a mit den Artikel

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EnglishGermanItalian